Canon EF 50mm f/1.8 STM

Canon EF 50mm f/1.8 STM

Als günstiger Einstieg in die Welt der Festbrennweiten gehört das Objektiv mit 50 mm Brennweite je nach Kamerasensor zur Allrounder- oder Porträtklasse für angehende Amateure. Das Canon EF 50mm f/1.8 STM (Amazon Tagespreis anzeigen*) trat im Frühjahr 2015 die Nachfolge des populären Canon EF f/1.8 II an und bringt Detailverbesserungen sowie einen leiseren AF-Motor mit. Eine Gegenlichtblende (Canon ES-68) müssen Interessenten allerdings ebenso wie einen Schutzbeutel nachträglich ordern.

Optischer Aufbau und Einsatzgebiet

Die optische Konstruktion setzt sich aus 6 Linsen in fünf Gruppen zusammen. Während der komplette Tubus aus Kunststoff besteht, ist der Anschluss für das Bajonett aus Metall gefertigt. Die Blende wird von sieben Lamellen umschlossen und lässt sich zwischen f/1.8 und f/22 elektronisch regulieren. Dank des universellen Bajonettanschlusses lässt sich das Objektiv an allen Vollformat- und APS-C-Systemen auf Spiegelreflexbasis montieren. Nutzer müssen bezüglich des Einsatzgebietes an den kleineren Sensoren mit APS-C den Cropfaktor von 1,6 berücksichtigen. Dort wirken die 50 mm Brennweite vom Bildwinkel entsprechend wie ein 80-mm-KB-Äquivalent. Dies verstärkt die Eignung für Porträtaufnahmen, allerdings schränkt es zugleich den flexibleren Einsatz in der direkten Umgebung deutlich ein. Motive können Fotografen in minimaler Distanz ab 35 cm (1 : 4,8) bereits ablichten. Canon stattet den noch relativ jungen Spross der Serie mit einem STM-Motor aus und verspricht so eine deutliche Reduktion der Geräuschentwicklung während der Bedienung. Auf einen optischen Bildstabilisator zum Schutz vor Verwacklern bei zu langsamen Verschlusszeiten verzichtet der Hersteller. Ein Filtergewinde mit 49 mm Durchmesser nimmt entsprechende Filter auf. Die große Offenblende von f/1.8 erlaubt dem Anwender die Abgrenzung von Motiven vom Hintergrund und stellt somit eine sinnvolle Ergänzung zu den weitverbreiteten Kit-Objektiven trotz des sich überlappenden Brennweitenbereichs dar.

Autofokus über STM-Technologie

Wie schon bei anderen Neuauflagen der letzten Jahre greift Canon auf die moderne STM-Technik für den integrierten AF zurück. Dieser zeichnet sich in der Regel durch einen geschmeidigere und flüsterleisen Betrieb aus. Den Erwartungen wird dieses Objektiv dennoch nicht gerecht. Videofilmer vernehmen etwa trotz der neuen Technik ein klar hörbares Summen auf ihren Aufnahmen. Bei gewöhnlichem Fotografieren ist diese Akustik zudem noch stärker ausgeprägt. Anwendungen in Gebieten mit Vorgaben zur absoluten Diskretion sind daher eher nicht ratsam. Dennoch bleibt eine spürbare Verbesserung des recht prominenten Sägetons beim Vorläufer festzuhalten. Je nach Einstellung und Fokus ragt die Frontlinse bis zu 1 cm hervor. Der elektronische Fokusring spricht nur an, sofern der AF-Schalter an der Seite des Tubus auf manuellem Fokus steht. Unter guten Lichtbedingungen stellt der Motor im Sucherbetrieb ausreichend schnell scharf und erreicht eine arbeitstaugliche Geschwindigkeit für Motive in Bewegung. Im Live-View fällt die Geschwindigkeit dagegen deutlich ab.

Abbildungsleistung

Generell liefert das Canon EF 50mm F/1.8 STM gemessen an seinem Preis eine sehr gute Performance ab. Auf Offenblende zeigen sich bei kontrastreichen Kanten deutlich sichtbare Farbfehler in Form von CAs. Während die Bildmitte durchaus akzeptable Ergebnisse liefert, verliert der Randbereich sichtbar an Detailauflösung. Abgeblendet auf f/2.8 und höher verbessert die sich Abbildungsleistung in beiden Zonen signifikant und gewährt dennoch Spielraum zur Trennung von Motiv und restlicher Szenerie. An Vollformatsensoren fallen Vignette und Randschärfe gegenüber den APS-C-Modellen wegen des größeren Bildkreises bei Offenblende deutlich stärker in Gewicht. Aktuelle Kameras des Herstellers korrigieren die ohnehin nur leicht ausgeprägte Tonnenverzeichnung des Objektivs mühelos. In der Regel stellen deshalb Verzerrungen kein nennenswertes Problem dar. Mit Gegenlicht kommt Canons günstiger Fünfziger jedoch nicht gut aus und quittiert die Präsenz von Sonne oder grellen Lichtquellen mit einer intensiven Ausbildung von schlierenartigen, großen Blendflecken.

Fazit

Mit dem Canon EF 50mm F/1.8 STM haben DSLR-Besitzer des gleichnamigen Herstellers eine preiswerte Festbrennweite für Porträtaufnahmen zur Hand. Dank hoher Lichtstärke gewährt es Käufern Potenzial zum Freistellen oder der Nutzung in schlechteren Lichtbedingungen. Über die natürlichen Schwächen des Objektives im Bereich der Abbildungsleistung, der fehlenden Stabilisierung sowie der Geräuschentwicklung kann der niedrige Preis rasch hinwegtrösten. Die kompakte und leichte Bauweise macht diese Linse außerdem zu einem komfortablen Begleiter auf Reisen.

Technische Daten
Canon EF 50mm f/1.8 STM

  • Hersteller: Canon
  • Modell: EF 50mm F/1.8 STM
  • Brennweite: 50 mm
  • Offenblende: f/1.8
  • Autofokus: Ja
  • Bildstabilisator: nein
  • Bajonett: Canon EF (Vollformat), Canon EF-S (APS-C)
  • Vollformat: Ja
  • Gewicht: 159 g
  • Filtergewinde: 49 mm
  • Abmessungen: 69 mm (Ø) x 39 mm (Länge)
  • Zubehör: Sonnenblende und Schutzbeutel separat erhältlich
  • Preis: Amazon Tagespreis anzeigen*